hotel sole-felsen-bad 1

Naturzimmer im Hotel Sole-Felsen-Bad Gmünd

Genießen Sie feinste nachhaltige Naturmaterialien, die in den Naturzimmern verarbeitet werden – zur Harmonisierung des körpereigenen Energieflusses.

Fehra-Bildungsraum:
gesundes Lernen in der NMS Rappottenstein

Da Kinder, Lehrer und Lehrerinnen immer mehr Zeit in der Schule verbringen, ist diese somit auch ein Lebensort geworden. Aus der Motivation heraus aus dem klassischen Klassenzimmer einen neuen Raum zu kreieren, der sich positiv auf die Gesundheit und auf das Lernverhalten auswirkt, entstand die Idee des Fehra-Bildungsraumes.

3

Weihnachtsurlaub 2019

4

Geschätzte Kunden und Besucher unserer Website:

Die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel nehmen wir zum Anlass, uns für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen und die angenehme Zusammenarbeit zu bedanken. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie Frohe Weihnachten und viel Erfolg, Glück und Frieden im Neuen Jahr!

Wir bedanken uns für Ihre Treue und das entgegengebrachte Vertrauen.
Tischlermeister Hermann Neulinger


Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass unser Betrieb vom 23.Dezember 2019 bis einschließlich 6.Jänner 2020 wegen Weihnachtsurlaub geschlossen ist. Ab dem 7. Jänner 2020 stehen wir Ihnen wieder mit neuem Elan zur Verfügung!

Verbringen Sie schöne und erholsame Feiertage!
Viel Gesundheit, Glück und Erfolg im Jahr 2020!

 


 

Im Waldviertel spielt die Kiefer (Fehra) in der Forstwirtschaft eine wichtige Rolle. Foto: R.Stingl

Tag des Waldes 2019: 8.11. in Martinsberg

tag des waldes 5

Am 8.November 2019 findet ab 19:00 Uhr im Martinssaal Martinsberg der „Tag des Waldes“ unter dem Motto „Die Zukunft des Waldes“ statt. Unter diesem Motto wurde das Programm zusammengestellt. 

Bei dieser Veranstaltung, die alle 2 Jahre stattfindet, wird das Bewusstsein für die Wichtigkeit des Waldes in unserer Region gestärkt und neue Entwicklungen und Trends vorgestellt. Es sollen Antworten und Lösungsmöglichkeiten auf nachstehende Fragen aufgezeigt werden:

Wie wird der Wald im Wald-viertel in Zukunft aussehen? Welches Klima erwartet die Bäume die wir jetzt pflanzen?
Ist Naturverjüngung die Lösung?
Wie kann es gelingen einen Fichtenreinbestand auf natürliche Weise in einen Mischwald umzuwandeln?
Ist die Kiefer eine Alternative zur Fichte?
Kann die Ausbreitung der derzeitigen Borkenkäferkalamitäten noch eingedämmt werden?
Wie können Wälder von Hof-fernen Waldbesitzern langfristig betreut werden?

Programm:

  • Begrüßung und Moderation: Mag. Hermine Hackl und Gerhard Blabensteiner
  • Der Klimawandel und seine Auswirkungen (Dr.Gerhard Wotawa, ZAMG Wien, Leiter des Bereichs Daten, Methoden, Modelle)
  • Waldumbau im Waldviertel – Chancen & Risiken (Univ.Prof. DI Dr. Eduard Hochbichler, BOKU Wien, Dozent am Institut für Waldbau)
  • Pause
  • Die Kiefernprinzessin Julia Mendling BSC PEFC, PEFC – Das g’fallt dem Wald!
  • Koordinierungsstelle Wald – ein Lösungsansatz (Doris Maurer, MA, MA, KLAR! Waldviertler Kernland, GF des Waldviertler Kernlands & KLAR! Managerin)
  • Offene Diskussionsrunde mit allen Referenten & Experten aus der Wald & Holz Wirtschaft

Freitag 8.November ab 19:00 Uhr
Martinssaal
3664 Martinsberg

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website vom „Verein zur Förderung des Waldes“: Tag des Waldes 2019.

betriebsurlaub 6

Betriebsurlaub: 05.08.-23.08.

betriebsurlaub 7Wir haben Urlaub
vom 5.August
bis einschließlich
23.August 2019.

Ab Montag 26.August
sind wir für Sie
im Büro wieder erreichbar.

 

 

 

 

 

 

Besuchen Sie uns in Freistadt auf der Messe „Technik Natur Zukunft“.
betriebsurlaub 8

Wieselburger Messe 9

Wieselburger Messe: 27.-30.06.

Wieselburger Messe 10

Wir laden Sie herzlich zur “WIESELBURGER MESSE″ vom 27. bis 30.Juni 2019 ein. Dort zeigen wir Ihnen an unserem Fehra schlafen-Messestand in der Halle 3 / Stand 312 unsere Kiefernholzbetten FEHRA FENG SHUI und FEHRA KAMPWIESE aus nachhaltiger Produktion (auch als Zirbenholzbetten erhältlich), unser FEHRA-Schlafsystem sowie Massivholzmöbel. Lassen Sie sich über die Vorteile unseres ganzheitlichen Schlafsystems informieren und testen Sie es beim Probeliegen.

Am Sonntag, 30.Juni 2019, findet um 13:00 Uhr ein Vortrag von Hermann Neulinger zum Thema „Besser wohnen – besser schlafen mit Vollholzmöbeln“ am Freigelände 5 statt.
Um 13:30 Uhr wird der Vortrag dort ergänzt durch eine Podiumsdiskussion mit Präsident Franz Schimpl (ProHolz Austria), OFÖ Ing. Johann Pichler, Ing. Robert Göls (Holzbaumeister Raiffeisen Lagerhaus Zwettl), DI Gerhard Pichler (PEFC Austria), Johann Killer (Waldbesitzer aus Bayern) und mit Hermann Neulinger.  –  Lageplan

BIOEM: 31.05.-03.06. 3

Alle Teile unseres Fehra-Schlafsystems – Fehra-Lamellenelement, Fehra-Matratze und Fehra-Polster – werden in Handarbeit in Roiten hergestellt und an Ihre speziellen Bedürfnisse angepasst.

Gerne beraten wir Sie auch, wenn Sie spezielle Wünsche haben (Wohnzimmer, Küche, Tischlerarbeiten …).
Weitere Informationen zu Fehra schlafen.

 

 

Messegelände
Volksfestplatz 3
3250 Wieselburg

Messestand
Halle 3 – Stand 312

Öffnungszeiten
Donnerstag von 09:00 bis 18:00 Uhr – FREIER EINTRITT
Freitag von 09:00 bis 18:00 Uhr – FREIER EINTRITT
Samstag von 09:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag von 09:00 bis 18:00 Uhr

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch an unserem Stand!
Informationen zur Messe erhalten Sie auf der Website www.messewieselburg.at.

roiten zeigt vielfalt 11

Roiten zeigt Vielfalt mit HAUSMESSE: 08./09.06.

Roiten zeigt Vielfalt 2019: Informationen, Programm und Fotos aus unserer Tischlerei von diesem Wochenende.

12

Baum des Jahres 2017: Wacholder

Bisher kannte man Wacholder vor allem aus der Küche, wo die„Beeren“ der Pflanze für das angenehme Aroma zahlreicher Speisen verantwortlich sind. Zudem verleihen sie dem Kultgetränk Gin den charakteristischen und unvergesslichen Geschmack. Da die Pflanze aber auch eine bedeutende Rolle für den Natur- und Landschaftsschutz spielt, widmet das Kuratorium Wald dem Gemeinen Wacholder (lat.: Juniperus communis) das Jahr 2017.

Bereits seit 1994 wird jährlich auf eine Baumart aufmerksam gemacht, die selten, bedroht oder von hohem ökologischem Wert für Österreich ist. Dabei sollen vor allem die Schärfung des allgemeinen Bewusstseins sowie die Aufklärung der Bevölkerung über die Eigenschaften der ausgewählten Bäume im Vordergrund stehen.

13

Besuch der Volksschule Rappottenstein

Wir haben uns sehr über den Besuch der 3.Klasse Volksschule Rappottenstein gefreut. Ing. Claudia Neulinger führte die interessierten Kinder durch die Tischlerei.

Hier sind einige Fotos:

14

Handwerkerbonus 2016

„Handwerkerbonus“ – Antragstellung ab 4. Juli 2016

Mit dem „Handwerkerbonus“ erhalten Privatpersonen eine Förderung von bis zu 600 Euro für die Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung ihres Hauses oder ihrer Wohnung, wenn dabei Leistungen eines Handwerkers oder befugten Unternehmens in Anspruch genommen werden. Die österreichische Bundesregierung stellt dafür 2016 bis zu 20 Mio. Euro bereit. Abhängig vom Wirtschaftswachstum stehen gegebenenfalls auch 2017 bis zu 20 Mio. Euro an Förderung zur Verfügung. Anträge können ab 04.07.2016 gestellt und nur solange gefördert werden wie Budgetmittel vorhanden sind.

So funktioniert der „Handwerkerbonus“

    • Einreichen können ausschließlich natürliche Personen, die an ihrem in Österreich gelegenen Wohnobjekt (Haupt- oder Nebenwohnsitz) eine Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung durchgeführt haben.
    • Pro AntragstellerIn und Jahr kann für EIN Wohnobjekt (Haupt- oder Nebenwohnsitz) EIN Förderungsantrag gestellt werden. Wird das Förderungsbudget vor Ende der Einreichfrist vollständig ausgeschöpft, wird die Aktion beendet und eine Antragstellung bzw. Auszahlung weiterer Förderungen ist nicht mehr möglich.
    • Gefördert werden ausschließlich Arbeitsleistungen von Handwerkern und befugten Unternehmen in privaten Haushalten. Der Leistungszeitraum und das Datum der eingereichten Endrechnungen müssen im Zeitraum 01.06.2016 bis 31.12.2017 liegen. Wenn keine Fördermittel für das Jahr 2017 zur Verfügung stehen, müssen die Arbeitsleistungen zwischen 01.06.2016 und 31.12.2016 durchgeführt werden und auch das Endrechnungsdatum muss in diesem Zeitraum liegen.
    • Eine Antragstellung ist erst nach Umsetzung der Maßnahmen möglich. Zum Zeitpunkt der Antragstellung muss die Endrechnung bereits vorliegen und die Rechnungssumme an den Handwerker bzw. das befugte Unternehmen bezahlt worden sein. Dies ist mittels Überweisungsbeleg, Kontoauszug, Beleg gemäß §132a BAO (z.B.: Registrierkassenbeleg) usw. nachzuweisen. Die Kosten für die Arbeitsleistungen müssen pro Endrechnung mindestens 200 Euro (exkl. Umsatzsteuer) betragen.
    • Die Förderung beträgt pro Wohnobjekt 20 % der förderungsfähigen Gesamtkosten (=Arbeitsleistungen und Fahrtkosten, exkl. Umsatzsteuer) bzw. maximal 600 Euro.

Alle geforderten Antragsunterlagen sind gesammelt an eine Bausparkassenzentrale zu übermitteln. Anträge können auch bei einer zum Vertriebsnetzwerk der Bausparkassen gehörenden Filiale zur Weiterleitung an eine Bausparkassenzentrale abgegeben werden.

Das Antragsformular sowie weitere Informationen zur Förderungsaktion und zu den Förderungsvoraussetzungen finden Sie im Download-Bereich auf der rechten Seite der Website www.meinefoerderung.at/hwbweb/. Die Bausparkassen stehen bei Fragen gerne beratend zur Seite.

Quelle und weitere Informationen (Antragsformular, Informationsblatt, Liste förderungsfähiger Gewerbe, Förderungsrichtlinien, Bundesgesetz):

https://www.meinefoerderung.at/hwbweb/

Informationen der WKO:

https://www.wko.at/Content.Node/Service/Unternehmensfuehrung–Finanzierung-und-Foerderungen/Foerderungen/Foerderungen-Uebersicht/Handwerkerbonus.html
Informationsblatt zum Handwerkerbonus 2016